Grêmio Porto Alegre

Pfingstturnier TuS Ergenzingen - Team Gremio Porto Alegre

Zum zweiten Mal (nach langer Pause) ist wieder eine Mannschaft aus Porto Alegre an der Breitwiese beim Turnier um den BITZER-CUP zu Gast und setzt somit eine schöne Tradition mit Mannschaften aus dem Land des Rekord-Weltmeisters bei uns in Ergenzingen fort.

Der Verein Grêmio Porto Alegre

Pfingstturnier TuS Ergenzingen - Logo Gremio Porto Alegre

Am 7. September 1903 fand in Porto Alegre ein Fußballspiel des Sport Club Rio Grande, des ersten brasilianischen Fußballvereins, statt. Einer der Zuschauer war Cândido Dias, ein Unternehmer aus Sorocaba. Als während des Spiels dem Ball die Luft ausging, lieh Dias, der damals als Einziger in Porto Alegre einen Fußball besaß, diesen den Spielern. Dias war von dem Spiel so begeistert, dass er sich nach dem Match bei den Spielern genauer über ihren Klub und wie man einen solchen gründete, erkundigte. Im September 1903 traf sich Cândido Dias mit 31 weiteren Personen im Restaurant Salão Grau und gründete den Fußballverein Grêmio.

Der Verein erlangte internationale Bekanntheit, als er in den 1980er und 90er Jahren zweimal die Copa Libertadores sowie den Weltpokal gewann. Der zweimalige brasilianische Meister (1981 und 1996) konnte im vergangenen Jahr mit dem erneuten Gewinn der Copa Libertadores (südamerikanisches Gegenstück zur Champions League) aufhorchen lassen. Bei der FIFA-Klub-WM 2017 musste sich Grêmio erst im Finale Real Madrid durch ein Tor von Cristiano Ronaldo mit 0-1 geschlagen geben.

In den letzten Jahren wurde das Profiteam unter anderen von den vorherigen brasilianischen Nationaltrainern Vanderlei Luxemburgo (2012-2013) und Luiz Felipe Scolari, dem Weltmeistertrainer von 2002 (2014-2015), trainiert. In der Saison 2017 konnte das von Renato Gaucho trainierte Team in der brasilianischen Liga den 4. Platz belegen.

Pfingstturnier TuS Ergenzingen - Ronaldinho

In der Geschichte des Vereins trugen auch zahlreiche Superstars das blau-schwarze Trikot von Grêmio, allen voran der ehemalige Weltfußballer Ronaldinho (Foto), aber auch die ehemaligen Bundesligaspieler Zé Roberto (Bayern, HSV, Leverkusen), Tita (UEFA-Cup-Sieger mit Leverkusen 1988), Tinga (Borussia Dortmund), Marcelinho (Hertha BSC, Wolfsburg), Grafite (Deutscher Fußballer des Jahres, Bundesliga-Torschützenkönig und Meister mit Wolfsburg 2009), Emerson (Leverkusen), Carlos Eduardo (Hoffenheim) und Douglas Costa (Bayern).

Foto Rinaldinho: By Кирилл Венедиктов [CC BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

 

 

Quelle: Seite „Grêmio Porto Alegre“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 9. April 2018, 06:08 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gr%C3%AAmio_Porto_Alegre&oldid=176288419(Abgerufen: 10. April 2018, 04:49 UTC)