Hertha BSC Berlin

Pfingstturnier Tus Ergenzingen 2018 - Hertha BSC Berlin

Der TuS Ergenzingen freut sich nach langer Pause wieder den Verein aus der Hauptstadt, den Deutschen U17-Meister des Jahres 2012, beim Turnier um den BITZER-CUP begrüßen zu dürfen.

Der Verein

Pfingstturnier TuS Ergenzingen - Logo Hertha BSC Berlin

Der Verein aus dem Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf wird von den Fans auch liebevoll als Alte Dame bezeichnet. Er wurde am 25. Juli 1892 als einer der ersten reinen Fußballclubs in Deutschland gegründet. Heute werden im Verein jedoch auch weitere Sportarten wie Futsal, Boxen, Kegeln oder Tischtennis betrieben. Hertha war Gründungsmitglied des DFB sowie der Fußball-Bundesliga und ist mit rund 35.800 Mitgliedern der größte Sportverein Berlins. Nach vier gescheiterten Versuchen bescherte der 22. Juni 1930 der Hertha endlich die erste deutsche Meisterschaft, die im Folgejahr verteidigt werden konnte. Seit dieser Zeit wartet die Hertha sehnlichst auf den nächsten Titel.

Anfang der 1970er Jahre konnte sich die Hertha in der Bundesliga etablieren. Die Saisons 1969/70 und 1970/71 beendeten die Berliner auf dem dritten Platz. In den letzten Jahren schnupperte die Hertha mit ihrem Trainer Pal Dardai immer wieder an den Plätzen, die zur Teilnahme an der Europa League berechtigen. Aus der guten Berliner Jugendarbeit hervorgegangen sind u.a. die Boateng-Brüder Jerome und Kevin-Prince sowie die Brüder Kovac, Niko und Robert. Weitere bekannte Spieler aus der Bundesliga sind u.a. Fredi Bobic, Marcelinho, Sebastian Deisler, Erich Beer, Arne Friedrich, Mario Basler, Thomas Helmer und der heutige Manager Michael Preetz. Rekordspieler ist der heutige Trainer Pal Dardai.  In der aktuellen Saison stehen sieben Spieler im Berliner Profikader, die in der eigenen Jugend ausgebildet wurden (u.a. Maximimilian Mittelstädt und Jordan Torunarigha). Auch der Trainer der U17, Zecke Neuendorf, machte sich als Hertha-Profi einen guten Namen in Deutschland.

Bekannte Trainer der Hertha-Geschichte sind u.a. Rudi Gutendorf (1986), Pal Csernai (1990-1991), Peter Neururer (1991), Lucien Favre (2007-2009), Otto Rehhagel (2012) und Jos Luhukay (2012-2015).

Die U17-Junioren

Das Team von Cheftrainer Andreas „Zecke“ Neuendorf und Co-Trainer Jochem Ziegert belegt nach 19 Spieltagen den 2. Platz in der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost, nur einen Punkt hinter Tabellenführer RB Leipzig. Der Hauptstadtklub hat folgende Nationalspieler in seinem Kader: Marton Dardai und Lazar Samardi (U16 Deutschland), Jonas Michelbrink (U17 Deutschland), Sebastian Mach (U17 Polen), Ruwen Werthmüller (U17 Schweiz) und Emincan Tekin (U16 Türkei).

Quelle: Seite „Hertha BSC“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 27. März 2018, 16:15 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Hertha_BSC&oldid=175467067 (Abgerufen: 9. April 2018, 19:30 UTC)