FC Red Bull Akademie Salzburg

Pfingstturnier TuS Ergenzingen 2018 - Red Bull Akademie Salzburg

Der letztjährige Titelträger kommt mittlerweile bereits zum sechsten Mal zum Turnier um den BITZER-Cup nach Ergenzingen an die Breitwiese. Zwei Titel, zwei dritte Plätze und ein vierter Platz bei den bisherigen Teilnahmen zeugen von der sehr hohen Qualität der Ausbildung der Red Bull Fußball Akademie Salzburg.

Der Verein

Pfingstturnier TuS Ergenzingen - Red Bull Akademie Salzburg

Der FC Red Bull Salzburg (bis 2005 SV Austria Salzburg) ist ein österreichischer Fußballverein, der in Wals-Siezenheim im Land Salzburg ansässig ist. Der Klub spielt in der Fußball-Bundesliga, der höchsten österreichischen Spielklasse, und trägt seine Heimspiele in der Red Bull Arena in Wals-Siezenheim aus. Der Verein ist elffacher österreichischer Meister, gewann fünfmal den ÖFB-Cup und erreichte 1994 das Finale des UEFA-Cups. In dieser Saison wurde zwar zum wiederholten Mal die Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League verpasst, in der Europa League sorgte Red Bull Salzburg aber mit dem Erreichen (mindestens) des Viertelfinales und des Ausschaltens von Borussia Dortmund für Furore.

Trainer der erfolgreichen Profis ist der Deutsche Marco Rose, der noch im vergangenen Jahr mit der U17 den BITZER-CUP gewann und unmittelbar danach zu den Profis befördert wurde. Assistiert wird er vom ehemaligen deutschen Nationalstürmer Alexander Zickler. Bekannte Vorgänger der beiden waren u.a. Otto Baric, Kurt Jara, Roger Schmidt, Huub Stevens und Giovanni Trappatoni.

Bei Red Bull wird sehr großer Wert auf die Ausbildung junger Spieler gesetzt. Der frühere Sportdirektor Ralf Rangnick entwickelte ein durchgängiges Jugendkonzept, zu dem auch eine abgeschlossene Schulausbildung gehört, das bis heute stetig verfeinert wird. In der modernen Nachwuchsakademie stehen den Teams sieben Plätze (Naturrasen, Kunstrasen, Halle) zur Verfügung um bestmögliche Voraussetzungen zu schaffen. Dies führte auch zum Sieg in der Champions League für Junioren, der UEFA Youth League im Jahr 2017 mit dem heutigen Profitrainer Marco Rose.

Zahlreiche in Salzburg ausgebildete Spieler haben sich mittlerweile bei Klubs in Europas Toppligen etabliert, wie z.B. Keita, Sabitzer, Ilsanker, Kampl, Bernardo, Laimer, Upamecano, Gulasci in Leipzig und Hinteregger in Augsburg, aber auch Sadio Mané bei Jürgen Klopp in Liverpool und Ante Coric bei Dinamo Zagreb.

Die U17-Junioren

Traditionell dominiert der FC Red Bull Salzburg nicht nur bei den Profis, sondern auch bei den Nachwuchsteams die heimischen Ligen. Zahlreiche Meistertitel bei der U15, U16 und U18 sprechen für sich. Auch dieses Jahr strebt das Team von Trainer Holger Bachthaler wieder den Titel an, liegt momentan (Ostern) in Lauerstellung auf Platz 2 der Liga. Im U17-Kader stehen folgende Nationalspieler: Tobias Berger, Kilian Schröcker, Nicolas Seiwald (alle Österreich), Adam Stejskal, Antonin Svoboda (Tschechien), Csaba Bukta, Samuel Major, Csaba Mester (Ungarn), Luka Sucic (Kroatien), Amar Dedic (Bosnien-Herzegowina), Ullrick Eneme-Ella (Frankreich) und Peter Pokorny (Slowakei).

Seite „FC Red Bull Salzburg“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 18. März 2018, 11:54 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=FC_Red_Bull_Salzburg&oldid=175134852(Abgerufen: 10. April 2018, 05:01 UTC)