VfB Stuttgart

Pfingstturnier TuS Ergenzingen 2018 - Team VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart nimmt in diesem Jahr bereits zum 15. Mal am Turnier um den BITZER-CUP in Ergenzingen teil. Mit sechs Turniersiegen ist der Verein bislang Rekordgewinner des Turniers.

Der Verein

Pfingstturnier TuS Ergenzingen - Team VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart ist mit über 60.000 Mitgliedern einer der größten Sportvereine Deutschlands und der größte in Baden-Württemberg. Die erste Mannschaft wurde in der Bundesliga drei Mal Deutscher Meister (1984, 1992, 2007) und verpasste dort lediglich drei Spielzeiten. Neben den beiden Meisterschaften vor Einführung der Bundesliga (1950, 1952) gewann sie zudem dreimal den DFB-Pokal (1954, 1958, 1997). Auch international kann der VfB Erfolge vorweisen, so erreichte man im Jahr 1989 das Endspiel im UEFA-Cup gegen den SSC Neapel mit Diego Maradona und 1998 unter dem heutigen Bundestrainer Joachim Löw das Endspiel im Europapokal der Pokalsieger gegen den FC Chelsea.

Immer wieder stellte der VfB Spieler für die Nationalmannschaft ab, die bekanntesten sind wohl die Weltmeister Guido Buchwald, Jürgen Klinsmann (beide 1990) und Sami Khedira (2014), aber auch die Europameister Hansi Müller, Bernd und Karlheinz Förster (alle 1980) und Fredi Bobic (1996). Aktuell stehen mit Joshua Kimmich, Sami Khedira, Timo Werner, Mario Gomez, Bernd Leno, Sebastian Rudy und Antonio Rüdiger sieben Spieler im Aufgebot des Bundestrainers und seines Assistenten Thomas Schneider, beide ebenfalls mit VfB-Vergangenheit, die schon das Trikot mit dem roten Brustring trugen.

Zahlreiche heute etablierte Profis spielten bereits mit dem VfB auf der Breitwiese, u.a. Timo Hildenbrand, Christian Gentner, Kevin Kuranyi, Daniel Didavi, Serdar Tasci, Andreas Beck, Adam Szalai und zuletzt Berkay Özcan. Spielern wie Mario Gomez, Timo Werner, Timo Baumgartl und Sami Khedira blieb dieses Erlebnis nur deshalb verwehrt, da sie sich zu diesem Zeitpunkt trotz U19-Spielberechtigung bereits bei den Profis durchgesetzt hatten.

Kernelemente der Stuttgarter Nachwuchsförderung sind klare Strukturen, Kontinuität bei den Jugendtrainern, die Möglichkeit unabhängige Entscheidungen zu treffen und Verhaltensregeln. Noch heute wird im Grunde ein Konzept verwendet, welches um 1990 von Helmut Groß und Ralf Rangnick entworfen wurde und von der E-Jugend bis zur Profimannschaft führt. Alle vier Wochen gibt es spezielle Schulungen für den Trainerstab und dreimal im Jahr werden die Jugendspieler bei einer Bewertung an den hohen Anforderungen gemessen, um Spieler individuell nach Stärken und Schwächen fördern zu können. Ziel ist, bei den Spielern einen starken Charakter zu fördern.

Die U17-Junioren

In dieser Saison steht das Team von Trainer Nico Willig, der in seiner A-Jugendzeit beim TuS Ergenzingen ebenfalls schon als Spieler am Turnier um den BITZER-CUP mitspielen durfte, in der B-Junioren-Bundesliga wieder in der Spitzengruppe. Nico Willig kann in dieser Saison wieder auf zahlreiche Auswahlspieler zurückgreifen: Frederik Schumann, Atmir Krasniqi, David Hummel, Jordan Meyer (alle DFB U16), Alexander Kopf, Per-Ole Lockl, Leon Dajaku, Sebastian Hornung, Maximilian Mayer, Kevin Grimm (alle DFB U17), sowie Jovan Djermanovic (Serbien U17) und Adin Mujanovic (Bosnien U17).

Quelle: Seite „VfB Stuttgart“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 4. April 2018, 06:47 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=VfB_Stuttgart&oldid=175747899 (Abgerufen: 10. April 2018, 04:55 UTC)